Wie kann ich ein Programm als Administrator ausführen?

Windows führt Programme standardmäßig im Benutzermodus aus. Wenn Sie programm als administrator ausführen möchten, müssen Sie dies in Windows 10 explizit angeben. Das Ausführen von Programmen unter Windows 10 als Administrator ist einfach. In diesem Artikel werden einige Möglichkeiten erläutert, wie Sie unter Windows 10 Programme im Administratormodus ausführen können. Du kannst die Methode verwenden, die für dich bequem ist.

Jede der unten genannten Methoden hat ihre eigenen Vor- und Nachteile, je nachdem, in welcher Situation Sie sich befinden. Für einen schnellen Workaround können Sie beispielsweise eine Tastenkombination verwenden, während Sie zu anderen Zeiten eine dauerhaftere Methode zum Öffnen einer Anwendung im Admin-Modus benötigen. Wir werden auch eine Methode besprechen, die besonders nützlich für Power-User und Systemadministratoren ist, bei der wir einmalig Administrator-Anmeldeinformationen angeben und Anwendungen verwenden können, ohne immer wieder nach dem Passwort zu fragen. Lasst uns anfangen.

4 Möglichkeiten, Programme im Administratormodus unter Windows 10 auszuführen

Der einfachste Weg, ein Programm im Administratormodus auszuführen, ist, mit der rechten Maustaste auf das Programm zu klicken und “Als Administrator ausführen” auszuwählen. Wenn der aktuelle Benutzer kein Administrator ist, wird Windows wie bei Benutzername und Passwort des Administrators vorgehen. Schauen wir uns an, welche anderen Optionen wir haben, um Programme im administrativen Modus auszuführen.
Führen Sie immer ein bestimmtes Programm als Administrator aus.
Um immer ein bestimmtes Programm als Administrator auszuführen, erstellen wir dessen Verknüpfung auf dem Desktop und nehmen Änderungen an der Verknüpfung vor.

Bitte befolgen Sie die folgenden Anweisungen:

  • Suchen Sie im Startmenü nach dem gewünschten Programm. Klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie Dateiablage öffnen.
  • Dateiablage aus dem Startmenü öffnen
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Programm und wählen Sie Properties -> Shortcut.
  • Gehen Sie zu Erweitert.
  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Als Administrator ausführen.

Ausführung als Administratoroption für das Programm

Wenn Sie das Programm nun über das Startmenü ausführen, wird es im Administratormodus ausgeführt.
Tastenkombination zum Ausführen eines Programms im Administratormodus
Sie können ein Programm auch direkt aus dem Startmenü heraus im Administratormodus ausführen.

  • Suchen Sie einfach das Programm im Startmenü, drücken Sie die Tasten Strg + Shift und klicken Sie auf das Programm. Dadurch wird das Programm als Administrator geöffnet.
  • Sie müssen jedoch immer die Tasten Strg + Shift drücken, während Sie die Programme im Admin-Modus öffnen.
  • Führen Sie alle Programme immer als Administrator aus.

Da Windows keine Programme als Administrator ausführt, schützt es das System, indem es Viren und Malware den Administratorzugriff ohne Benutzerbestätigung verbietet. Wenn Sie diese Funktion jedoch deaktivieren und immer alle Programme als Administrator ausführen möchten, führen Sie bitte die folgenden Schritte aus. Dieses Sicherheitsmerkmal wird als User Access Control bezeichnet. Die Deaktivierung der UAC deaktiviert auch die Abfrage von Administratorrechten.

  • Gehen Sie zur Suche im Startmenü und suchen Sie nach “uac”. Wählen Sie “Einstellungen der Benutzerkontensteuerung ändern”.
  • UAC über die Suche im Startmenü finden
  • 2. Bewegen Sie den Schieberegler nach unten, um die Benutzerkontensteuerung zu deaktivieren.
  • Ausschalten der UAC
  • 3. Nach der Anwendung werden Sie nicht mehr gefragt und alle Programme laufen im Administratormodus.
  • Verwenden Sie das Dialogfeld Ausführen, um Anwendungen mit Administratorrechten auszuführen.
  • Es gibt einige Systemprogramme, die wir direkt aus dem Run-Dialog starten. Beispielsweise öffne ich immer die Eingabeaufforderung oder PowerShell mit Ausführen -> cmd.
  • Wenn Sie Windows 10 Version 1803 verwenden, ist die gute Nachricht, dass Sie die Programme im Administratormodus direkt aus dem Run-Dialog heraus öffnen können.
  • Geben Sie einfach den Befehl ein und drücken Sie Strg + Umschalt + Enter. Dadurch wird das Dialogfeld Ausführen aktiviert, um Anwendungen mit Administratorrechten auszuführen.

Ausführen von Programmen als Administrator mit dem RunAs-Tool

Der in Windows eingebaute Befehl RunAs ermöglicht es einem Benutzer, Programme mit anderen Benutzeranmeldeinformationen als der jetzt angemeldete Benutzer zu starten. Um den Befehl RunAs zu verwenden, drücken Sie die Umschalttaste und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Programmverknüpfung, um Run As Different User im Kontextmenü anzuzeigen.

Ausführung als anderes Benutzerkontextmenü

Sie müssen diesen Schritt jedoch jedes Mal wiederholen, wenn Sie dieses bestimmte Programm starten. Wenn Sie ein Programm immer als einen bestimmten Benutzer ausführen möchten, dann ist RunAsTool genau das Richtige für Sie.

RunAsTool ist eine portable Anwendung, in der Sie Anmeldedaten von Admin-Benutzern speichern können, und dann kann die Anwendung automatisch Programme ausführen, die in der Anwendung als der spezifische Benutzer aufgeführt sind.

Dies ist besonders nützlich für Systemadministratoren, die Standardbenutzern nur für bestimmte Programme und Anwendungen Administratorrechte erteilen möchten.

1. RunAsTool herunterladen
2. Entpacken Sie es in einen Ordner.
3. Führen Sie RunAsTool.exe oder RunAsToolx64.exe je nach Systemarchitektur aus.
4. Beim ersten Mal werden Sie nach den Anmeldeinformationen für Administratoren gefragt.

5. Nachdem Sie das Administratorkennwort eingegeben haben, können Sie die Anwendungen, die Sie als Administrator ausführen möchten, per Drag & Drop verschieben.

6. Jetzt können Sie auf eine beliebige Anwendung innerhalb von RunAsTool doppelklicken, um sie direkt im Administratormodus auszuführen, ohne nach dem Administratorkennwort zu fragen.

RunAsTool ist eine portable Anwendung, mit der Sie sie ganz einfach in einem USB-Stick aufbewahren und auf jedem Computer innerhalb einer Windows Active Directory-Domäne ausführen können. Es ist ein Lebensretter, wenn Sie Netzwerkbenutzern die Verwaltung ermöglichen wollen.

So können Sie die richtigen Einstellungen für Ihren Samsung Fernseher 3D auswählen

Die 3D-TV-Produktion wurde offiziell eingestellt. Es gibt jedoch immer noch viele im Einsatz und es gibt auch Videoprojektoren mit der 3D-Anzeigeoption, die noch verfügbar sind, sowie einige weitere 3D-Blu-ray-Discs und 3D-Internetinhalte. Wenn Sie einen 3D-Fernseher oder Videoprojektor besitzen, finden Sie hier einige Tipps, die samsung fernseher 3d einstellungen zeigen.

Probleme bei der 3D-Visualisierung

3D-Fernseher können ein gutes oder schlechtes Seherlebnis bieten. Obwohl einige Leute Probleme haben, sich an die 3D-Darstellung zu gewöhnen, gibt es viele, die sie genießen, wenn sie gut dargestellt wird.
Drei Hauptprobleme beim Betrachten von 3D sind:

  • Helligkeit – Es kommt zu einer Verringerung der Helligkeit, wenn 3D-Bilder entweder durch einen aktiven Verschluss oder eine passive polarisierte 3D-Brille betrachtet werden. Dadurch kann die Helligkeit der eingehenden Bilder um bis zu 50% reduziert werden.
  • Ghosting/Crosstalk – Ein Objekt (e) in einem Bild scheint ein doppeltes Bild zu haben, das wie ein Heiligenschein oder Geist um das eigentliche Objekt herum aussieht. Dies tritt auf, wenn die Bilder des linken und rechten Auges nicht exakt mit den LCD-Verschlüssen oder Polarisationsfiltern in 3D-Brillen synchronisiert sind.
  • Bewegungsunschärfe – Wenn sich Objekte schnell über den Bildschirm bewegen, können sie verschwommen erscheinen oder mehr stottern als beim 2D-Quellmaterial.

Trotz der oben genannten Probleme gibt es Schritte, die Ihnen ein gutes Bilderlebnis bieten können.

Bildeinstellungen

Die Helligkeit, der Kontrast und das Bewegungsverhalten des 3D-TVs oder -Videoprojektors müssen für 3D optimiert werden.
Überprüfen Sie das Menü mit den Bildeinstellungen Ihres Fernsehers oder Projektors. Du wirst mehrere voreingestellte Optionen haben, typischerweise sind sie es:

– Kino
– Standard
– Spiel
– Lebendig
– Benutzerdefiniert

Andere Wahlmöglichkeiten können Sport und PC sein. Wenn Sie einen THX-zertifizierten Fernseher haben, sollten Sie eine THX-Bildeinstellungsoption haben (einige Fernseher sind für 2D und andere für 2D und 3D zertifiziert).

Jede der oben genannten Optionen bietet voreingestellte Kombinationen von Helligkeit, Kontrast, Farbsättigung und Schärfe, die für verschiedene Betrachtungsquellen oder Umgebungen geeignet sind.

Einige 3D-Fernseher und Videoprojektoren wechseln automatisch in einen speziellen voreingestellten Modus, wenn eine 3D-Quelle erkannt wird. Dies kann als 3D-Dynamik, 3D-Helligkeitsmodus oder ähnliche Beschriftung aufgeführt werden.

Wechseln Sie durch jede verfügbare Einstellung, um zu sehen, welche durch eine 3D-Brille am besten aussieht, ohne unnatürlich hell oder dunkel zu sein. Beachten Sie auch, welches 3D-Bilder mit der geringsten Anzahl von Geisterbildern oder Übersprechen entstehen.

Wenn keines der Presets Ihren Vorstellungen entspricht, aktivieren Sie die Option Benutzerdefinierte Einstellungen und stellen Sie Ihre eigene Helligkeit, Kontrast, Farbsättigung und Schärfe ein. Wenn Sie zu weit vom Kurs abweichen, gehen Sie einfach auf die Reset-Option für Bildeinstellungen und alles wird wieder auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt.

Eine weitere zu überprüfende Einstellung ist die 3D-Tiefe. Wenn Sie nach der Verwendung der Presets und benutzerdefinierten Einstellungen immer noch zu viel Übersprechen sehen, überprüfen Sie, ob die 3D-Tiefeneinstellung das Problem behebt. Bei einigen 3D-Fernsehern und Videoprojektoren funktioniert diese Einstellung nur mit der 2D-zu-3D-Konvertierungsfunktion, bei anderen funktioniert sie sowohl mit der 2D-zu-3D-Konvertierung als auch mit nativen 3D-Inhalten.

Die meisten Fernseher erlauben es, die Einstellungen für jede Eingangsquelle unabhängig voneinander zu ändern. Wenn Sie Ihren 3D-Blu-ray-Disc-Player an den HDMI-Eingang 1 angeschlossen haben, haben die für diesen Eingang vorgenommenen Einstellungen keinen Einfluss auf andere Eingänge.

Das bedeutet, dass Sie die Einstellungen nicht ständig ändern müssen. Sie haben auch die Möglichkeit, innerhalb jedes Eingangs schnell zu einer anderen Voreinstellung zu wechseln. Dies ist hilfreich, wenn Sie denselben Blu-ray Disc Player sowohl für 2D als auch für 3D verwenden, da Sie beim Betrachten von 3D zu Ihren benutzerdefinierten oder bevorzugten Einstellungen wechseln und für das Betrachten von Standard 2D Blu-ray Disc zu einem anderen Preset zurückkehren können.

Umgebungslicht-Einstellungen

Deaktivieren Sie zusätzlich zu den Bildeinstellungen die Funktion, die die Umgebungslichtbedingungen kompensiert. Diese Funktion hat je nach Marke des Fernsehers mehrere Namen: C.A.T.S. (Panasonic), Dynalight (Toshiba), Eco-Sensor (Samsung), Intelligent Sensor oder Active Light Sensor (LG), etc…..

Wenn der Umgebungslichtsensor aktiv ist, ändert sich die Helligkeit des Bildschirms mit wechselndem Raumlicht, so dass das Bild bei Dunkelheit gedimmt wird und bei Helligkeit im Raum heller. Für die 3D-Betrachtung sollte der Fernseher jedoch ein helleres Bild in einem abgedunkelten oder aufgehellten Raum anzeigen. Durch das Deaktivieren des Umgebungslichtsensors kann der Fernseher in allen Raumlichtverhältnissen die gleichen Bildhelligkeitseigenschaften anzeigen.

Einstellungen für das Fahrverhalten

Das nächste, was zu prüfen ist, ist die Bewegungsreaktion, da es in schnell bewegten 3D-Szenen zu Unschärfen oder Verzögerungen kommen kann. Dies ist bei Plasma-TVs oder DLP-Videoprojektoren nicht so sehr ein Problem, da sie ein besseres natürliches Bewegungsempfinden haben als ein LCD- (oder LED/LCD-) Fernseher. Um jedoch die besten Ergebnisse auf einem Plasma-Fernseher zu erzielen, sollten Sie nach einer Einstellung suchen, wie z.B. Motion Smoother oder einer ähnlichen Funktion.
Achten Sie bei LCD- und LED/LCD-Fernsehern darauf, dass Sie die Bewegungseinstellungen 120Hz oder 240Hz aktivieren.

Bei Plasma-, LCD- und OLED-Fernsehern lösen die obigen Einstellmöglichkeiten das Problem möglicherweise nicht ganz, da viel davon abhängt, wie gut das 3D tatsächlich gefilmt (oder in der Nachbearbeitung von 2D konvertiert) wurde, aber die Optimierung der Bewegungseinstellungen eines Fernsehers schadet nicht.
Zusätzliche Einstellungen für Videoprojekt

Champions League victory in Bruges Dusel-Borussia

The central term that Roman Bürki had come to mind during his explanations of the BVB’s happy 1-0 victory at FC Brügge seemed to be out of place. He felt that this evening was “progress”, announced the goalkeeper of Borussia Dortmund after the game, which had been marked by a deep desolation in football.

But the reason Bürki gave in the warm wind of this Flemish late summer night was conclusive; last year the BVB had “not won” the opening match in the premier class, he explained, now the Dortmunders have three points. That’s more than they earned in the entire group phase of the previous season. You can see it that way.

The decisive factor in the development of this success, however, was neither a convincing playing concept nor the superior individual class of the favourite. The basis of this victory was rather: pure luck. In general, this Dortmund season is developing more and more into an almost uncanny accumulation of happy circumstances.

The development of football is still faltering

In the cup in Fürth they saved themselves with a flattering goal in injury time, against Leipzig the team of coach Lucien Favre profited from a strange waste of chances, against Frankfurt the BVB was better only in the final phase, and in Bruges they won because a clarification attempt by Matej Mitrovic hit the body of Christian Pulisic so favourably that the ball flew from there into the goal. The term “luck” therefore appeared much more often in the players’ reviews than Bürki’s thesis of progress. Of five at best mediocre compulsory games they won four, one game ended in a draw.

But football’s development work, which is one of Favre’s core competencies, stutters and falters. Sports director Michael Zorc complained about far too “few moments of surprise”, and captain Marco Reus declared: “We lack the depth in front”. BVB’s supporters waited in vain for 90 minutes for a successful move, including a goal finish. Only the defensive works to a certain extent. All the players had “defended well and thrown themselves in”, Bürki praised his colleagues.

Especially impressive were two rescue acts by Reus, who once cleared the ball in the highest emergency shortly before the line and in the second half after a long sprint from his position at the top helped to defuse a dangerous counter. The international, however, struggled with his game and role.

FC Brügge guts sports betting

Reus ineffective at headquarters

As so often in the past few weeks, Reus had played in the attack centre, where he remained completely ineffective. Once again he pointed out that he was “not a pure striker”. But the coaching team was already “worried enough about our system and our line-up”. He seemed a little bit like he had to fight his own alienation at Favre’s amazing staffing decisions.

With Mario Götze and Julian Weigl, the coach had ordered two players into the starting eleven who had not been used at all in previous Bundesliga games. Jadon Sancho, who has never played under Favre from the beginning, also played. The fact that this construct did not harmonize very well in terms of football can hardly surprise anyone. It was all the more astonishing that the coach dared to experiment in such an important game.

He wanted to “rotate” in view of the great stresses and strains that were to come this autumn, explained the Swiss player. But Weigl never found his way into the game, Sancho remained completely harmless, and Götze added a new chapter to his personal tragedy. At last he was allowed to play, and the fallen hero also managed a few pretty passes. But as soon as the rooms became cramped, as soon as speed or robustness were required, he was overwhelmed. “I didn’t do my best game, we all have to chalk it up,” admitted Götze, explaining this achievement with a lack of playing practice. But how can you give a player who has been permanently weak for many months more playing time? Guts Sports betting is also known as “Guts” and is also very known in across the world.

Favre’s Startelfe experiment had only one advantage: Good players came from the bench. Victory scorer Pulisic had been replaced for Sancho, Shinji Kagawa revived the game on the idol position, and Mahmoud Dahoud (who had come for Weigl) opened the day’s goal with a steep pass. With a lot of imagination, it might be possible to see these impulses from the bench as progress.

Liverpool’s Last-minute victory Large heart in broad chest

 

Jürgen Klopp has been working at Anfield Road for almost three years, but he may still be overwhelmed by the magic of the venue. After the 3-2 (2-1) victory of FC Liverpool against Thomas Tuchel‘s Paris Saint-Germain at the start of the Champions League, he sat on stage in the heated press room and sounded deeply moved. “The atmosphere was fantastic. It’s something special to see such things in this stadium,” he said, and there was little to suggest that his emotion had been played.

Last season, Anfield Road was the setting for a glittering European Cup campaign. Opponents like Manchester City or AS Rome were roared down by the crowd and Klopp’s footballers played against the wall. The game against the star selection from France’s capital was the continuation of this.

In the first half, the team around exceptional talents such as Neymar and Kylian Mbappé were washed away by the noise that descended from the stands and Liverpool’s high-speed game. After just over half an hour, Daniel Sturridge and James Milner scored 2-0.

Daniel Sturridge Honours

Chelsea

  • Premier League: 2009–10
  • FA Cup: 2009–10,] 2011–12
  • UEFA Champions League: 2011–12[3]

Liverpool

  • Football League Cup runner-up: 2015–16[154]
  • UEFA Europa League runner-up: 2015–16[155]

Individual

  • PFA Team of the Year: 2013–14 Premier League
  • UEFA European Under-21 Championship Team of the Tournament: 2011
  • Premier League Player of the Month: August 2013, February 2014

Real Madrid jenningsbet

Klopp’s team tends to epic dramas

After equalising after Thomas Meunier and Mbappé scored, a goal from Roberto Firmino, who was only able to use a Joker in injury time because of an eye injury, had to be scored in injury time to decide the match in favour of Klopp’s side. When the ball hit the long corner, the stadium seemed to burst. On the stands the people tumbled wildly like in a hidden object. The cheering was so loud that it could have been heard all the way to the Irish Sea. The fans sang the melody that had accompanied the club through last season’s competition to the final of Kiev against Real Madrid, who were so unlucky to lose 3-1. They sang: “Allez, allez, allez!

The match against Paris showed once again that European Cup evenings on Anfield Road are among the most moving events international football has to offer, and that Klopp’s team tends to epic dramas under the floodlights of its home stadium. The game has what it takes to become a classic, especially if it turns out afterwards that it was the cornerstone of a successful season in the Champions League.

The entry into the final in the past season was a surprise. This season, however, Klopp’s team are among the closest of the favourites – and have proved against Paris that this classification is justified. Liverpool were clearly better, as evidenced by the number of shots on goal (13-7) and corners (13-1). While Paris was dependent on its individual players, Liverpool had a better collective. “We were well organised and played with a big heart. All eleven players were involved,” said Klopp. The best man in his team was Milner, not a virtuoso, but the hard worker in the engine room. That says a lot about the team’s performance.  If you want to experience a wide selection of gaming opportunities then Jenningsbet is for you.

The self-confidence is stronger than ever

Liverpool’s victory confirmed what Klopp had already known. The day before the match, he had been asked whether the defeat in the final against Real Madrid, favoured by the mistakes of goalkeeper Loris Karius, now with Besiktas, had caused any damage to his players’ self-confidence. “No, not at all,” the coach had said. The match against Paris was proof that he was right. What’s more, his team may even have grown from the narrow failure in the final.

They played against Paris with an unbroken confidence in their own abilities, could not be distracted by the interim equaliser and earned the late winning goal. Liverpool have recently been able to take setbacks against top-notch opponents. “We simply have the confidence to score at any time,” said midfielder Georginio Wijnaldum.

It was different in the final against Real Madrid. At some point during the second half, the team could see that they were beaten and had accepted that. The comedy of the goals scored after Karius’s failures had certainly contributed to that. Against Paris, Liverpool have picked themselves up again. This is a sign that the team has not only matured footballerically, but also in their minds. Klopp could still experience one or the other special evening at Anfield Road.

Bayern playmaker Thiago In his own league

This summer it was said that FC Bayern was open for a change from Thiago. Meanwhile this seems almost absurd. An exit of the Spaniard would be an immense weakening for the Munich team. Under coach Niko Kovac, he has developed into a key player.

The past match day, it runs the 35th minute in the game of Bavaria against Bayer Leverkusen. Guest coach Heiko Herrlich challenges his players to attack the Bavarians earlier. Appearance Thiago: The 27-year-old receives the ball at the middle line, turns with a body deception around Kevin Volland and lures Kai Havertz to himself. Just when Leverkusen’s Thiago wants to steal the ball, he flies it to the free-standing Thomas Müller. With only four ball contacts, he cancels out the entire Leverkusen pressing. Typical for Thiago.

According to SPIX, who evaluates footballers on the basis of match data, Thiago has been one of the strongest Bundesliga professionals for two years. He regularly performs to an SPIX value of 95 or higher. The algorithm works relatively: Using statistical parameters, the SPIX compares a player’s performance with the performance of all Bundesliga players who have played on his position in the past two seasons. An SPIX of 95 therefore means that a player has achieved a higher score than 95 percent of all Bundesliga players on his position.

Kevin VollandHonours

Individual

  • UEFA European Under-21 Championship Silver Boot: 2015
  • UEFA European Under-21 Championship Team of the tournament: 2015

bundesliga betvision

What is the SPIX?

SPIEGEL ONLINE has developed a tool to evaluate the performance of football players beyond personal impressions: the SPIX. It is based solely on game data. The individual performance as well as that of his team is included in the calculation. The special thing about SPIX: The SPIX not only collects data, it also directly assesses its relevance and quality.

Almost all of the top scores in the defensive midfielder’s position come from Thiago. He set the record on the 26th matchday of the 2016/2017 season when he broke the SPIX 100. In this season’s 3-0 victory over VfB Stuttgart, he reached a score of 99.1, and in his 3-1 win over Leverkusen, his score was 98.9. Thiago is scratching his own record again and again. He plays in his own league.

His high SPIX is guaranteed by his values in the area of game construction. Hardly any other Bundesliga professional plays as many passes as Thiago. The SPIX not only evaluates the quantity, but also the quality of the passes. A pass in the opponent’s third that leads to a goal shot is weighted higher than a cross pass in one’s own half.

This is Thiago’s true strength: he has an enormously high success rate in the opponent’s half and hits many shots on goal. He also crowned his performance against Leverkusen with a goal preparation. Thiago has mastered the simple pass of a few metres as well as the deadly pass behind the opponent’s defence.

Profiteur under Niko Kovac

Surprising are his high values in the area of ball conquest (80 against Bayer Leverkusen). The defensive game is not really the strength of the rather slim Thiagos. Nevertheless, Kovac Thiago are the only six players to start in front of the defence. The two midfielders in front of him will aggressively press the ball and secure Thiago in the space behind. In view of the high pressings, he rarely has to go into duels, but defends with an eye.

The strategy works: With twelve second balls won, Thiago provided an outstanding value against Leverkusen. That’s one of the reasons why he currently has the advantage over Javi Martínez, who is stronger in two battles: in Kovac’s system, the six-man is supposed to shape the game more strongly and secure it in space; the two battles are the responsibility of the more offensive players. Thiago thanks Kovac with top performances.

Thiago’s critics, however, are unlikely to convince even the likes of Leverkusen. Their accusation is that his game works against the weaker teams in the Bundesliga. In the decisive games of the Champions League, however, he dives down. BetVision offers great visiual experience and one of the best online gaming site.